Dudjom Rinpoche

Dudjom RinpocheDudjom Rinpoche vereinte die Qualitäten eines äußerst fruchtbaren großen Gelehrten mit denen eines vollendeten Yogis. Er war ein Tertön (Schatzfinder, der versteckte Lehren entdeckte), galt als lebender Repräsentant von Padmasambhava und wurde von. S.H. dem Dalai Lama zum ersten Oberhaupt der Nyingma-Schule berufen. Er war ein außergewöhnlicher Meditationsmeister und ein bewusst inkarnierter Lama (ein Tulku, der wiederholt zum Wohle der Wesen erscheint). Die von ihm entdeckten Lehren werden noch heute weltweit praktiziert und seine Schriften (40 Bände) gelten als Standard-Werke der »Alten Schule« (Nyingma).

Dudjom Rinpoche wurde in Süd-Tibet an der Grenze zu Indien im »Geheimen Land von Pemako« im Feuer-Drachen-Jahr (1904) geboren. Frühzeitig hatte er Visionen von Heiligen und erhielt Unterweisungen von ihnen. Es war einzigartig, dass er die Lehren aller Übertragungslinien der Nyingma erhielt und so lernte er bei den bekanntesten Lehrern seiner Zeit. Er meisterte die ganze Bandbreite des Tibetischen Buddhismus und wurde erst in Tibet und später in der ganzen Welt bekannt für seine unübertroffene Gelehrsamkeit sowie für die Tiefe seiner Verwirklich- ­ung und spirituellen Errungenschaften.

Nach seiner Ankunft in Indien, Nepal und Sikkim gründete er viele Zentren für Dharma-Praktizierende. Er bereiste neben Asien auch Europa und Nord-Amerika, wo er ebenso Einweihungen und Unterweisungen gab, persönliche Retreats betreute und viele Zentren gründete. Neben seiner umfassenden äußeren Buddha-Aktivität wurde er für seine Klarheit, seine Ausstrahlung und als authentischer Lehrer des Dzogchen, der höchsten und geheimsten Meditationsschule, verehrt. 1980 gründete er ein Meditations- und Studien-Zentrum in der Dordogne in Frankreich, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 1987 lebte.

Eine ausführliche Biografie findet sich in englischer Sprache hier.

Bücher dieses Autors:

Dieser Beitrag wurde unter Autoren abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.