Chhimed Rigdzin Rinpoche

Chhimed Rigdzin Rinpoche wurde 1922 in Kham/Ost Tibet geboren. Mit vier Jahren wurde er als Reinkarnation des grossen Siddha Yogi Nuden Dorje (Nus lDan rDo rJe ‚Gro Phan gLing Pa Gro Lod rTsal), wiederum eine Reinkarnation von Khyeuchung Lotsawa, einem der 25 Hauptschüler Padmasambhavas, erkannt.

Er wurde in der Khordong Gompa, in Kham, Ost-Tibet, in der heutigen chinesischen Provinz Sichuan, inthronisiert, und ihm unterlag auch die Leitung verschiedener anderer Klöster in der Umgebung.

Schon in jungen Jahren waren seine besonderen Fähigkeiten und die Kraft seines Segens weithin bekannt. Nachdem er seine Studien mit dem Grad eines Dorje Lopon beendet hatte, verließ er, auf Anweisung seines Lehrers Tulku Tsulo, sein Kloster und begab sich auf eine ausgedehnte Pilgerreise, die ihn schließlich nach Indien führte.

In Tso Pema im Himalaja in Nord-Indien zog sich Rinpoche zu einem traditionellen Drei- Jahres-Retreat zurück. Von 1954 bis 1987 lebte Rinpoche in Shantiniketan in West-Beangalen und lehrte als Professor und Direktor des Institutes für tibetische Studien an der Visva-Bharati-Universität, die von dem großen indischen Dichter und Philosophen Tagore gegründet wurde. Er hatte Gastprofessuren u.a. bei Tucci in Italien und auch in Deutschland, und übersetzte mithilfe einiger westlicher Schüler viele buddhistische Texte, insbesondere der Byangter-Tradition, der Nördlichen Schätze von Rigdzin Godem.

rinklos5Rinpoche in Kham

Mit seinem Ruhestand 1987 bereiste Rinpoche regelmäßig Europa und Amerika und begann auch dort die buddhistischen Lehren im Allgemeinen und im speziellen die Terma-Lehren Padmasambhavas zu verbreiten.

In Indien und Polen wurden, auf Wunsch Rinpoches, von seinen Schülern, Zentren für buddhistische Studien und Praxis errichtet, in denen Rinpoches Lehren bewahrt und weitergegeben werden. Die edition khordong wurde mit seinem Segen gegründet und die ersten Buchprojekte wurden mit Rinpoches Unterstützung begonnen.

Im Jahr 2002 verstarb Chhimed Rigdzin Rinpoche in Siliguri, Indien. Die Verbreitung des buddhistischen Dharma und insbesondere der Byangter und Khordong Lehren war immer sein großes Anliegen. Die edition khordong versucht dieses Erbe fortzuführen.

Chhimed Rigdzin Lama war auch bekannt als C. R. Lama (engl. ausgesprochen). Ein andere Name ist Zilnon Lingpa, unter dem er seine Termas veröffentlichte.

Bücher dieses Autors:

Dieser Beitrag wurde unter Autoren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.