James Low

«James Low hat viele Jahre lang unter meiner Anleitung die tibetische Sprache, Literatur und Geschichte studiert, und er hat Belehrungen von vielen tibetischen Lamas und Gelehrten erhalten, darunter auch von Seiner Heiligkeit Dudjom Rinpoche. Er hat […] sich viele Jahre lang dem Studium der verschiedensten Meditationen des Sutra-, Tantra- und Atiyoga-Pfades gewidmet.»

Chhimed Rigdzin Rinpoche, aus dem Geleit zu
«
Aus dem Handgepäck eines tibetischen Yogi»
, Theseus 1996

James Low studierte Ende der sechziger Jahre an der Universität Edinburgh Sozialanthropologie und reiste im Rahmen seines Studiums nach Indien, um dort über Hindu-Sadhus zu forschen. Später verlagerte sich sein Interesse auf den tibetischen Buddhismus. Er blieb zunächst etwa zehn Jahre in Indien, wo er an der Vishva-­Bharati Universität in West-Bengalen, Shantiniketan, im Institut für Indo-Tibetische Studien unter der Anleitung von Chhimed Rigdzin Lama (1922-2002) tibetische Texte übersetzte. Im Rahmen dieses Studiums beschäftigte er sich mit einem breitem Spektrum von Original­texten, unter anderem mit Sadhanas vieler verschiedener Gottheiten sowie mit philosophischen Texten der Dzogchen- und Madhyamika-Tradition und anderen Bereichen buddhistischer Philosophie. Neben Chhimed Rigdzin Rinpoche gehörten Kalu Rinpoche, Chatral Rinpoche, Kanjur Rinpoche und Dudjom Rinpoche zu seinen Lehrern. Während dieser Zeit unternahm James etliche Klausuren und Pilgerreisen in den Himalaya. In den siebziger Jahren und nach seiner Rückkehr nach Europa in den achtziger Jahren studierte er auch unter Anleitung von Namkhai Norbu Rinpoche.

James Low hat einen Doktorgrad der Nyingmapa Research Society, die an das Central Institute of Tibetan Higher Studies angebunden ist.

James-Low_4Seit Beginn der achtziger Jahre lebt der Übersetzer und Autor in London, wo er zunächst Kurse in tibetischer Sprache gab, bevor sich seine Tätigkeit auf den Bereich der Psychotherapie verlagerte. Er hat Ausbildungen in Psychoanalyse, kreativer Kunsttherapie, Sexualtherapie und kognitiver Therapie abgeschlossen. Neben seiner praktischen Arbeit als Therapeut in einem staatlichen Lehrkrankenhaus und in seiner Privatpraxis leitet er psychoanalytische Ausbildungskurse.

James Low fühlt sich der Nyingma-Tradition des tibetischen Buddhismus zugehörig. Sein Lehrer hat ihn im Jahr 1976 gebeten zu lehren und gab ihm im Anschluss daran die dafür notwendigen Übertragungen, zusammen mit den vollständigen Befugnissen der Linie. James wurde bestärkt, traditionelle Instruktionen zu geben und dabei Methoden zu verwenden, die es dem westlichen Menschen ermöglichen, die entscheidenden Punkte zu verstehen. In dieser Weise lehrt James seit nunmehr über 20 Jahren und hält seit 1992 auch regelmäßig in Deutschland Dharma-Vorträge und -Seminare. Neben der Vermittlung grundlegender buddhistischer Anschauungen sowie tantrischer Lehren gilt sein Hauptinteresse der Dzogchen-Sicht und -Praxis. Dabei kombiniert er in der ihm eigenen frischen und lebendigen Art die östliche mit der westlichen Philosophie sowie die Sicht und Meditation von Dzogchen mit seiner Erfahrung in der modernen Psychotherapie.

Für Veranstaltungen mit James Low besuchen Sie bitte die Webseite: http://www.simplybeing.co.uk/events/

Bücher dieses Autors:

Dieser Beitrag wurde unter Autoren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.